Navigation

Was ist Lead-Marketing? So erhalten Sie Anfragen

KundengewinnungVermarktungsstrategie
Commplace PR-Agentur

Lead-Marketing sind Aktivitäten, die darauf abzielen, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Dies sind Personen, die wahrscheinlich Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung zeigen und es kaufen werden. Die Gewinnung von Leads sollte eine der Säulen der Arbeit des Vertriebs und der Marketingabteilung im Unternehmen sein. Je mehr wertvolle Leads, desto größer der potenzielle Kundenstamm.

Lead-Marketing - Definition

Lead-Marketing ist ein aus dem Englischen abgeleiteter Ausdruck, der ins Polnische übersetzt bedeutet: Marketing zur Lead-Generierung. Kurz gesagt, es ist ein Prozess, potenzielle Kunden zu gewinnen und sie dann in Käufer umzuwandeln.

Lead-Marketing ist ein sehr wichtiges Bindeglied im modernen Marketing. Das Online-Verbraucherverhalten ändert und entwickelt sich ständig weiter. Menschen suchen im Internet nach allen möglichen Informationen über das Unternehmen, seine Produkte oder Dienstleistungen. Erst ganz zum Schluss richten sie ihre Fragen an die Verkäufer. Deshalb sollten Unternehmen besonders auf ihre Website, Facebook, Instagram, Google Positionierung achten. In diesen Kanälen suchen Kunden zunächst nach Informationen über das, was sie interessiert. Lead-Marketing ist die Antwort auf dieses Verbraucherverhalten. Sein Zweck besteht darin, mit potenziellen Kunden je nach ihrer Phase im Kaufprozess zu kommunizieren und dann auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Ruth Stevens betont in „Mazimizing Lead Generaion: The Complete Guide for B2B Marketers“, dass Lead-Marketing „motivieren, potenzielle Kunden ermutigen, aktiv zu werden, sich zu engagieren.“ Laut Stevens ist es das wichtigste Element des gesamten Business-to-Business-Marketings, denn es ist der Zustrom potenzieller Verbraucher, der die ständige Entwicklung des Unternehmens ermöglicht. Der Schlüssel zum Lead-Marketing liegt darin, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen und ihr Vertrauen zu gewinnen. Deshalb nutzen viele Unternehmen mehrere Kanäle, um Lead-Marketing effektiv zu gestalten.

Wie sieht Lead-Marketing in der Praxis aus? Zunächst müssen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer potenziellen Kunden auf sich ziehen. Wie es geht? Durch entsprechende SEO-Maßnahmen, Werbung in Suchmaschinen, Social Media, Bannerwerbung, Online-PR oder Messen und Konferenzen. Der nächste Schritt besteht darin, interessierte Personen zu kontaktieren und sie zu ermutigen, ihre persönlichen Daten zu hinterlassen. Die gesammelten Daten werden verwendet, um relevante Marketingkampagnen vorzubereiten.

Lead-Marketing - Angebote

Laut Lexikon „Im Internet“ führen „bezieht sich auf den Kontakt mit einem potenziellen Kunden, auch bekannt als Prospekt.“ Es weist darauf hin, dass der Begriff Lead für Unternehmen unterschiedliche Bedeutungen haben kann, aber das Gemeinsame ist, dass dies der Fall ist "Lead kann potenziell ein zukünftiger Kunde werden." David Scott hat ausführlich erklärt, was ein Lead ist in „Die neuen Regeln der Lead-Generierung: bewährte Strategien zur Maximierung des Marketing-ROI“. Wir können dort lesen, dass "Leads sind Personen, die als Kandidaten identifiziert wurden, deren Interesse möglicherweise in Verkäufe umgewandelt werden kann (...). Es signalisiert den Grad des Interesses an einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung und wird als echte Option identifiziert, die bestimmte Kundenbedürfnisse erfüllt.

Ein wichtiges Element im Lead-Marketing sind die sog Inbound-Marketingwodurch Sie neue Kontakte knüpfen können. Wie? Witczak erklärt in „Inbound-Marketing und das Konzept des Beziehungsmarketings“: „Inbound-Marketing sind Aktivitäten, die darauf abzielen, das Interesse für das Angebot des Unternehmens bei Empfängern zu wecken, die bei der Suche im Internet auf Informationen stoßen, die das Unternehmen in den Medien und in sozialen Netzwerken veröffentlicht hat. Ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Prozesses ist die Content-Erstellung, d.h. Inhalt. Dadurch wird das Unternehmen in den Suchmaschinen hoch positioniert und somit: mehr Kunden gelangen auf die Website des Unternehmens.

Commplace PR-Agentur

Die Phasen der Lead-Marketing-Aktivitäten, die zum Erwerb des sog Leads, wurden von Bajdak in "Marketing-Automatisierung - eine Technologie, die die Arbeit der Marketingabteilung in einem Unternehmen verbessert" vorgeschlagen:

  • "in erster Linie ist das System für die Generierung von Traffic auf der Website des Unternehmens verantwortlich,
  • dann für die Gewinnung von Leads, die dank des ständig gesammelten Wissens über sie individualisiert gebildet und klassifiziert werden.
  • Kauffertige Leads werden dann an den Vertrieb weitergegeben.

Was ist Leadakquise?

Leads akquirieren ist ein Begriff, der häufig in Diskussionen über Marketing und kommerzielle Aktivitäten auftaucht. Der Begriff klingt zwar ziemlich mysteriös, erreicht aber einfach potenzielle Kunden (Privatpersonen und Unternehmen!) Direkt über verschiedene Kommunikationskanäle. Vereinfacht ausgedrückt: Leadgenerierung = Kontaktdatenerfassung. Es ist sehr wichtig, das Thema umfassend anzugehen. Das heißt - nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern aufgeben Lead-Marketing ständige Analyse und Verbesserung. Das Akquirieren von Leads wird auch als Generieren von Leads bezeichnet, und das wertvollste ist es Verkaufs-Leads generieren.

Je mehr wertvolle Leads, desto größer der potenzielle Kundenstamm.

Prüfen Sie, wie wir Ihnen helfen können.

Das Wichtigste im Lead-basierten Marketing ist Kontakte knüpfen, genauer gesagt - Kontaktdaten bestimmter Personen oder Entscheidungsträger im Unternehmen. Es gibt mehrere bewährte Marketingmethoden, die den Weg zum potenziellen Kunden verkürzen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es drei Arten von Leads gibt, deren Gewinnung das Ziel von Aktivitäten sein kann, die als Lead-Marketing bezeichnet werden.

Arten von Leads - Definitionen

Die Aufteilung von Leads wurde eingeführt, um die Einteilung von Kunden in bestimmte Gruppen zu erleichtern, basierend darauf, was der Vermarkter / Verkäufer von ihm erhalten möchte. Es muss nicht immer nur der Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung sein. Bei langfristigen Strategien ist die Gewinnung eines Sales Leads, der offensichtlich der wertvollste ist, nur der Höhepunkt des Kundenanspracheprozesses. Zuvor ist es notwendig, einen regulären Lead, also einen Kontakt-Lead, und einen Lead-Marketing-Lead zu gewinnen. Aber wir erklären dies in unseren kurzen Eigenschaften. Die Arten von Leads sind also:

  • Führen - Die einfachste Art von Lead sind einfach Kontaktinformationen für einen potenziellen Kunden. Die einfachste Spur ist sein Vor- und Nachname und seine E-Mail-Adresse. Je mehr dieser Daten, desto besser. Wertvoll sind daher auch Angaben zum Wohn-/Aufenthaltsort, Geschlecht, Alter, Interessen, Verknüpfung zu sozialen Profilen etc. In der englischen Terminologie spricht man von einem Information Qualified Lead (IQL), gemeinhin als Cold Lead bezeichnet.
  • Marketingleitung - Wirksam Vertriebsunterstützung und zusätzliche Daten über einen potenziellen Kunden, die an den Vertrieb weitergeleitet werden können. Anhand dieser Informationen können wir beispielsweise nachvollziehen, was ein potenzieller Kunde auf unserer Website gesehen hat, was er länger verweilt hat, was ihn interessiert hat. Sein Interesse an unseren Dienstleistungen oder Produkten signalisiert uns, dass diese Person als attraktiver Marketing-Lead mit Potenzial zum Sales-Lead einzustufen ist. Im Englischen spricht man von Marketing Qualified Lead (MQL), umgangssprachlich Warm Lead. Ein Marketing-Lead ist auch eine Person, die freiwillig ihre Daten im Formular auf der Website hinterlassen hat, um beispielsweise Marketing-Einwilligungen zu markieren.
  • Verkaufsleiter - im Fachjargon heiße Leads genannt; es ist der wertvollste Kontakt aus Sicht der Interessen unseres Unternehmens. Bedeutet eine Person, die ein hohes Interesse am Kauf einer Dienstleistung oder eines Produkts zeigt, indem sie beispielsweise ihre Kontaktdaten hinterlässt. Die Aufgabe der Verkaufsabteilung an dieser Stelle ist es, das Geschäft abzuschließen. Im Englischen spricht man von einem Sales Qualified Lead (SQL).

Wie generiere ich Leads?

Termin Lead-Marketing bedeutet, Leads durch verschiedene Marketingtechniken zu gewinnen, sowohl im Rahmen von B2C-Kampagnen als auch durch B2B-Marketing. Es ist eine schwierige Aufgabe, da es darauf abzielt, nur wertvolle Kontakte zu extrahieren, die eine hohe Chance auf den Abschluss der Konvertierung bieten.

Zur Generierung von Leads werden verwendet:

  • Newsletter- und E-Mail-Marketing,
  • Content-Marketing durch Blogs, Infografiken, Videomarketing,
  • sozialen Medien,
  • Linkbuilding und andere Methoden zur Positionierung der Website in der Suchmaschine (SEO),
  • PPC-Kampagnen, einschließlich Google Ads,
  • klassische Werbeformen,
  • Telemarketing,
  • Event-Marketing.

Commplace PR-Agentur

Bereits 2014 gaben von Chief Marketing befragte Vermarkter an, dass E-Mail-Marketing die effektivste Methode zur Gewinnung von Marketing- und Vertriebs-Leads ist. Seit dieser Zeit Lead-Marketing Es hat sich jedoch stark verändert. Er nahm die Prioritätspalme Inhaltsvermarktung, also die Generierung von Leads durch die Veröffentlichung attraktiver Inhalte – sowohl auf der Unternehmenswebsite, im Blog, in sozialen Kanälen, durch gesponserte Artikel in externen Medien, als auch auf Video-Websites wie YouTube.

Leadgenerierung - andere Methoden

Lead-Marketing es verwendet auch eine Reihe kleinerer Lösungen, insbesondere Online Marketing. In den letzten 2 Jahren haben Web-Push-Benachrichtigungen an Popularität gewonnen. Es holt die freiwillige Zustimmung der Benutzer ein, Benachrichtigungen über neue Inhalte zu erhalten, die auf der Website veröffentlicht werden. Darüber hinaus erfolgt die Gewinnung von Leads durch das Teilen der sogenannten Premium-Inhalte. Der Nutzer hinterlässt seine Kontaktdaten im Austausch für die Möglichkeit, hochwertige Inhalte, z.B. einen Bericht oder ein E-Book, herunterzuladen. Auch Social Selling ist von großer Bedeutung. Dieses Konzept umfasst den Aufbau von Beziehungen zu potenziellen Kunden durch Empfehlungsmarketing in sozialen Medien sowie auf Websites wie LinkedIn oder in Internetforen.

Lead-Marketing im Internet

Online-Lead-Marketing-Aktivitäten beinhalten die Beschaffung der notwendigen Kontaktdaten durch verschiedene Aktivitäten im Internet. Um für den Vertrieb interessante Leads zu erhalten, sollten Sie einen speziellen Ort im Internet schaffen, an dem potenzielle Kunden ihre Kontaktdaten hinterlassen können. Das sind Landingpages. Eine Website, auf der der Kunde entscheiden kann, ob er das Produkt kauft oder die Dienstleistung sofort nutzt oder ob er auf angemessene Weise zum Kauf angeregt werden muss.

Das Erstellen von Landing Pages ist notwendig und es lohnt sich, etwas Mühe darauf zu verwenden. Wir stellen also die wichtigsten Punkte vor, die auf der Seite stehen sollten, auf der der potenzielle Kunde „landet“. Unabhängig davon, ob der Link zur Website über soziale Medien, Newsletter oder beim Stöbern auf der Unternehmenswebsite gefunden wurde.

Wie erstelle ich die perfekte Landingpage?

Man kann stundenlang darüber nachdenken, wie eine perfekte Landingpage aussehen sollte. Es hängt alles von den Besonderheiten des Unternehmens ab und davon, zu welchem Ziel die Website beitragen soll. Sollen neue Newsletter-Empfänger gewonnen werden? Oder sollte sie den Kurs verkaufen? Wollen wir dadurch neue Kunden gewinnen? Alle diese Ziele bestimmen das Erscheinungsbild der Zielseite. Der Zweck der Zielseite muss klar angegeben werden. Wollen wir unterschiedliche Ziele (Akquise von Newsletter-Empfängern, Verkauf eines Kurses online, Verkauf eines Buches etc.), sollten unterschiedliche Landingpages erstellt werden. Auf diese Weise kann sich der Kunde auf eine bestimmte Aktivität konzentrieren, die uns am Herzen liegt.

Auch die Länge der Landeseite hängt davon ab, welches Ziel wir damit erreichen wollen. Sie können eine Zielseite in Bildschirmgröße erstellen oder eine, die gescrollt werden muss. Wenn Sie Newsletter-Leser gewinnen möchten, brauchen Sie nur ein Kontaktformular, dank dem der Empfänger seine Kontaktdaten hinterlässt. Der auf diese Weise gewonnene neue Lead verkauft sich nicht sofort, sondern ermöglicht es Ihnen, Vertrauen und Beziehungen zu einem potenziellen Kunden aufzubauen. Bei der Erstellung von Landing Pages lohnt es sich, das Profil des Kunden zu berücksichtigen. Das Angebot für einen Einzelkunden wird anders aussehen als für ein Unternehmen. Daher sollte für unterschiedliche Profile potentieller Kunden eine eigene Landingpage erstellt werden.

Sobald Sie wissen, für wen und zu welchem Zweck Ihre Landingpages erstellt werden, lohnt es sich, darauf zu achten
aus welchen Teilen eine gute Landing Page besteht. Erstens muss es sicher sein.
Deshalb ist es so wichtig, sich um ein SSL-Zertifikat zu kümmern. Es ist ein verschlossenes Vorhängeschloss, das Sie sehen können
neben der Website-Adresse.

Dieses Element der Website, das nicht nur Vertrauen erweckt, sondern vor allem
es erhöht das Prestige und die Glaubwürdigkeit des Unternehmens für alle. Heutzutage ist ein SSL-Zertifikat
Muss auf jeder Website vorhanden sein.


Ganz oben auf der Zielseite sollten wichtige Informationen stehen – wo der potenzielle Kunde gelandet ist und warum er hier war. Wir sollten klar schreiben, was auf der Website erworben werden kann. Ein weiteres wichtiges Element von Landingpages ist die Handlungsaufforderung. Dies sind normalerweise Schaltflächen, mit denen der Leser eine bestimmte Aktion ausführen kann. „Mehr erfahren“, „Jetzt kaufen“ oder „Newsletter abonnieren“ sind nur einige der Möglichkeiten.

Referenzen können für noch unentschieden sprechen. Um sie glaubhaft zu machen, können Sie Kunden bitten, ihre Fotos oder beispielsweise Logos von Unternehmen zu verwenden, die sich für eine Zusammenarbeit entschieden haben. Darüber hinaus lohnt es sich, darüber zu informieren, wenn das Unternehmen mit verschiedenen Auszeichnungen oder Zertifikaten aufwarten kann.

Je einfacher desto besser

Der wichtigste Teil jeder Landing Page ist das auszufüllende Formular. Je kürzer desto besser. Es lohnt sich, über das Aussehen nachzudenken und es mit der Marketingabteilung zu besprechen. Je weniger Felder der Kunde ausfüllen muss, desto besser. Gleiches gilt für die zu kennzeichnenden Einwilligungen.

Sobald ein potenzieller Kunde uns vertraut und einen Lead mit seinen Kontaktdaten hinterlässt, bedanken Sie sich bei ihm. Dazu wird eine Dankesseite erstellt, auf die der Kunde nach Absenden des Kontaktformulars weitergeleitet wird. Denken Sie daran, ihn darüber zu informieren, was jetzt passieren wird. Zum Beispiel „Sie erhalten eine Bestellbestätigungs-E-Mail“ oder „Wir haben Ihnen eine Bestätigungs-E-Mail-Adresse gesendet“.

Überprüfen Sie auch:

Wann ist Marketing-Outsourcing die beste Lösung?

Was sind Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit und wie werden sie eingesetzt?

Storytelling – ein Beispiel. Wie baue ich einzigartige Beziehungen auf?

Image aufwärmen - die richtigen Weichen stellen

Echtzeit-Marketing – wenn Eile ein guter Ratgeber ist

Ruf mich an Einloggen Kontakt