Navigation

Markenelemente – lernen Sie sie alle kennen!

MarketingKundengewinnungPR

Um eine Marke erfolgreich aufzubauen, müssen Sie die Bestandteile kennen, aus denen sie besteht. Dadurch passen Sie sie an die Zielgruppe an, was zu einem positiven Image beiträgt. Das Logo und seine Farben sind nur der Anfang im Prozess der Markenbildung – lernen Sie alle Elemente der Marke kennen!

Darüber, was eine Marke ist, wie man ein Markenimage aufbaut und worum es geht ein Markenimage zu schaffen schrieben wir in vielen unserer Artikel. Kurz gesagt, Markenimage ist die Art und Weise, wie andere Sie wahrnehmen, Markenaufbau sind alle Aktivitäten, die diese Wahrnehmung prägen, und Markenidentität ist eine Sammlung interner und externer Elemente, mit denen Sie Ihre Marke identifizieren und von der Konkurrenz abheben können. Auch wenn Sie mit den oben genannten Begriffen vertraut sind, ist es manchmal schwierig zu definieren, was die Elemente der Marke sind und vor allem, wie man sie gestaltet.

Bei der Auflistung der Markenelemente muss mit dem Logo begonnen werden – es ist die wichtigste Zutat. Jede Marke braucht ein Logo entworfen. Ohne sie ist es für den Verbraucher schwierig, sich an die Marke zu erinnern und sie in seinem Bewusstsein zu verorten. Das Logo ist die Persönlichkeit der Marke, es bleibt in unserer Erinnerung und weckt positive, gleichgültige und negative Erinnerungen, wenn wir wieder damit in Berührung kommen. Das Logo ist fast überall. Auf unseren Produkten, Website, Newsletter, Visitenkarten, Social Media und vielen anderen Orten. Stellen Sie sich eine Anzeige ohne Ihr Markenlogo vor – es wäre völlig wirkungslos und sinnlos. Denken Sie jedoch daran, dass es nicht ausreicht, das billigste Logo zu entwerfen, wenn Sie nur eines haben. Das Logo soll Sie repräsentieren, Informationen über Ihre Eigenschaften oder Werte vermitteln und die Essenz Ihrer Identität haben.

Farbpalette

Sobald Sie die Bedeutung eines Logos verstanden haben, gehen wir zum nächsten Element über, ohne das ein gutes Logo ebenfalls nicht existieren wird, nämlich: die Farbpalette. Die Farbauswahl ist ein wichtiger Bestandteil der Markenidentität. Blau, Pink, Rot, Orange – jedes von ihnen drückt unterschiedliche Gefühle aus, daher ist es wichtig, eine Farbe zu wählen, die zu den Schlüsselwerten und Persönlichkeitsmerkmalen Ihrer Marke passt. Die Psychologie der Farben ist bei der Markengestaltung von großer Bedeutung, denn Farben regen die Arbeit des Gehirns an. Im Laufe der Jahre wurden viele Studien erstellt, die deutlich zeigen, dass Farben ein Instrument sind, um Markenbekanntheit aufzubauen, ihre Meinung zu formen und Kaufentscheidungen zu beeinflussen.

Farben sind Markenelemente, die das Verbraucherverhalten beeinflussen und es Ihnen erleichtern, Ihres zu erreichen Zielgruppe. So weckt beispielsweise Rot als dynamische und energiegeladene Farbe tiefe Emotionen. Sie fällt sofort auf – nicht umsonst verwenden alle Verkaufsinformationen diese Farbe. Sie eignen sich für Marken aus der Gastronomie, weil sie den Appetit anregen (Coca-Cola), für die Autoindustrie, weil sie Dynamik betonen (Fiat), sowie für alle Arten von Unternehmen, die auf Emotionen basieren (Nintendo). Gelb wiederum wird beispielsweise mit Glück, Freude und Optimismus assoziiert. Es erhöht auch den Appetit – was von den Marken verwendet wurde: Mc Donald, Lays, Subway und Winiary. Um die richtige Farbe für Ihre Marke auszuwählen, bitten Sie einen erfahrenen Experten um Hilfe PR-Agenturender sich auch darum kümmert Markendesign.

Markenelemente - Form

Form ist ein weiterer Bestandteil des Brandings. Markenelemente in Form von Formen sind nicht nur die Formen von Logos, sondern auch solche auf der Website, auf Visitenkarten, Verpackungen etc. Formen vermitteln ebenso wie Farben Markenwerte, Wählen Sie daher diejenigen aus, die zu Ihrer Persönlichkeit passen. Beispielsweise betonen Kreise, Ellipsen und Ovale Sanftheit (Starbucks), werden aber auch von traditionellen Unternehmen verwendet (weil sie an eine Plakette und ein Siegel erinnern). Unternehmen verwenden auch scharfe Formen, die Stärke, Intelligenz, aber auch Präzision und Stabilität vermitteln (adidas, nike).

Slogan

„Just do it“ – diese drei kurzen Worte kennt praktisch jeder und ordnet sie automatisch der Marke Nike zu. Das ist die Essenz eines guten Slogans – er soll in Erinnerung bleiben und positive Assoziationen hervorrufen. Markenelemente in Form eines griffigen Slogans unterstreichen Markenattribute, seine Eigenschaften, Werte und heben Sie von der Konkurrenz ab. Slogan Die Fast-Food-Marke „Eat Fresh“ von Subway betont, dass sie eine gesunde Alternative zu anderen Unternehmen ist, die sogenanntes Junk Food anbieten. Biedronka kommuniziert mit ihren „täglich niedrigen Preisen“ klar, dass man in ihrem Geschäft die günstigsten Produkte kaufen kann.

Farben, Logos ... Sie wissen nicht, wie Sie alles stimmig kombinieren sollen?

Wir haben Erfahrung im Branding!

Wortschatz und Tonfall

Möchten Sie die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich ziehen? Verwenden Sie Ihr eigenes, erfundenes Vokabular, das niemand sonst verwendet. Starbucks hat sein eigenes einzigartiges Vokabular für Körbchengrößen entwickelt: Anstatt klein, mittel, groß zu verwenden, kamen sie auf: kurz, groß, groß und venti. Die polnische Marke Plus hat, anstatt einen großen Abverkauf zu kommunizieren, der in jedem Medium zu sehen ist, den Slogan entwickelt: „großer Fortschritt“, der in jeder Anzeige kommuniziert wird. Das Passwort wurde von Verbrauchern bemerkenswert gut in Erinnerung behalten, die bestimmte Wörter automatisch der Marke Plus zuordneten. Markenelemente sind auch eine Schriftart – wenn sie für den Slogan richtig gewählt wird, beeinflusst sie wirkungsvoll Ihre Empfänger. Sorgfältig ausgewählt, vermittelt es die Persönlichkeit und Werte der Marke.

Weniger offensichtliche Markenelemente

Farben, Logos oder Formen sind die Grundelemente der Marke, die vielen Unternehmern bekannt sind. Aber es ist nicht alles. Der Aufbau einer Marke umfasst so viele Aspekte, dass viele von uns sich dessen nicht einmal bewusst sind. Nehmen Sie zum Beispiel ein Aroma, das auch Bestandteil einer Marke ist. Leute, die für Drwal zu McDonald's gehen, gehen nicht dorthin, weil sie einen Burger essen wollen, sondern nur diesen einen, mit einem einzigartigen Geschmack, den Sie sonst nirgendwo finden werden. Das gilt nicht nur für das Essen, sondern auch für den Geschmack einer bestimmten Zahnpasta, etwa eines Kaugummis. Der Duft ist ein weiteres Markenelement, das eine tolle Atmosphäre schafft. Jede Frau, die durch die Galerie geht, wird den spezifischen Stradivarius-Duft riechen, der dort versprüht wird. Das Gleiche gilt für Klänge, die Teil der Markenidentität geworden sind. Marken Netflix, HBO, PlayStation, Windows – Sie können wahrscheinlich schon die Melodien von jedem von ihnen hören, oder?

Ruf mich an Einloggen Kontakt