Navigation

Wie lässt sich die Mitarbeiterproduktivität steigern? 

Arbeitgebermarke

Fast jeder Unternehmer steht vor der Frage: Wie kann die Mitarbeiterproduktivität gesteigert werden? Das Thema dieser Ausgabe ist sehr breit gefächert, denn es beginnt mit dem Aufbau eines engagierten Teams und endet mit deutlich höheren Umsätzen des Unternehmens. Die Aufgabe scheint schwierig zu sein, da sich der Arbeitsmarkt sehr dynamisch verändert. Vor ein paar Jahren war es ein Angestellter, der einen Job suchte, heute heißt es, Arbeit sucht einen Menschen. Obwohl die Aussage umgangssprachlich ist, lässt sie Sie erkennen, dass ein Arbeitnehmer heute möglicherweise mehr von einem Arbeitgeber verlangt.  

Wie kann man die Produktivität der Mitarbeiter steigern und ein harmonisches Team schaffen? 

Viele Arbeitnehmer wechseln im Laufe ihres Berufslebens mindestens mehrmals den Arbeitsplatz. Es ist nicht mehr so schwierig, einen neuen Job zu finden wie früher. Deshalb haben die Menschen keine Angst vor Veränderungen und sind bereit, sich nach besseren Entwicklungs-, Verdienst- oder Lohnnebenperspektiven umzusehen. Seit Mitarbeiterrotation es so groß ist, desto schwieriger ist es für einen Arbeitgeber, die Beschäftigung zu halten.  

Bei der Überlegung, wie die Mitarbeiterproduktivität gesteigert werden kann, ist es wichtig zu erkennen, dass zuerst Engagement entstehen muss. Sie können niemanden dazu zwingen, hart zu arbeiten, wenn es keinen höheren Zweck dafür gibt: weder Ihre Position im Unternehmen zu beeinflussen noch eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Darüber hinaus sollten die Mitarbeiter nicht gezwungen werden, härter zu arbeiten, da dies ein Weg ist, der nirgendwohin führt. Vielleicht gibt es vorübergehende Auswirkungen, aber die langfristigen Auswirkungen werden genau das Gegenteil sein - Entmutigung und ein Gefühl des Unsinns und damit einem Jobwechsel sehr nahe. Eine Beteiligung kann weder durch Anschreien noch durch Drohungen erzwungen werden. Es ist der Mitarbeiter, der bereit sein muss, jeden Tag 100% zu geben, was sich direkt in seiner Produktivität niederschlägt.  

In der Regel macht ein Mitarbeiter nicht das gesamte Unternehmen aus. Wenn Sie also an die Effizienz und Qualität der Arbeit denken, müssen Sie das gesamte Team betrachten. Mitarbeiter, die gut zusammenarbeiten, sich verstehen und unterstützen, sind Menschen, die jeden Tag mehr erreichen wollen. Schwierige Herausforderungen werden sie nicht schrecken und sie wissen genau, was ihre Verantwortung ist.

Es ist auch einer von mehreren Aspekten, um die sich der Arbeitgeber kümmern sollte: Organisation von Veranstaltungen, gemeinsame Integrationsreisen und etwas Spaß, und Teambuilding sollte nicht als notwendiges Übel behandelt werden, sondern als Möglichkeit, das gesamte Team zu arbeiten . ArbeitgebermarkeObwohl es ein schwieriges Thema zu sein scheint, bringt es allen greifbare Vorteile: Arbeitgebern und Arbeitnehmern und letztendlich den Kunden.

Wie lässt sich die Mitarbeiterproduktivität steigern? Mehrere bewährte Wege 

Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche wir tätig sind. Wenn Sie nur ein Team für Ihre Arbeit benötigen, lohnt es sich immer, darüber nachzudenken, wie Sie die Produktivität der Mitarbeiter steigern können. Das Team ist wie ein lebender Organismus. Es besteht aus vielen verschiedenen Menschen, die eng zusammenarbeiten müssen, damit alles so funktioniert, wie es sollte. Der Arbeitnehmer ist auch ein Individuum, daher sollten die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Arbeitnehmers nicht außer Acht gelassen werden. Was kann getan werden, um erfolgreich zu sein?  

Positive Einstellung zur Arbeit 

Ein Mitarbeiter, der in Unternehmen kommt, in denen er sich unwohl fühlt, wird niemals effizient und produktiv werden. Es kann erklärt werden, dass es eine Art von Menschen gibt, die niemals mit ihrer Arbeit zufrieden sein werden. Aber ein bewusster Arbeitgeber weiß, dass es besser ist, die Ursache des Problems zu finden und Maßnahmen in diese Richtung zu lenken. Vielleicht funktioniert es nicht interne Kommunikation Oder fühlen sich die Mitarbeiter von übermäßiger Verantwortung und hohen Erwartungen überfordert? Oder müssen Sie vielleicht an der Motivation arbeiten, weil das Team das Gefühl hat, dass niemand seine Bemühungen schätzt? In den allermeisten Fällen können Sie an der Einstellung zur Arbeit arbeiten, einschließlich durch Umsetzung der entsprechenden Motivationsinstrumente.  

Wissen Sie, warum Employer Branding so wichtig ist?

Es ist an der Zeit, sich auf effektive Aktivitäten im Bereich des Aufbaus des Arbeitgeberimages zu konzentrieren!

Atmosphäre 

Für viele Arbeitgeber mag es ein Klischee sein, aber die Atmosphäre am Arbeitsplatz hat einen enormen Einfluss auf die Produktivität. Mitarbeiter verbringen 5 Tage die Woche und 8 Stunden am Tag im Unternehmen. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund schlecht dabei fühlen, werden sie niemals an den ihnen anvertrauten Aufgaben beteiligt sein. Sie müssen sich nicht für eine familiäre oder familiäre Atmosphäre entscheiden. Es reicht aus, damit sich die Mitarbeiter wohlfühlen.  

Möglichkeit sich zu entwickeln 

Es ist auch eines der Klischees, das jeder Arbeitgeber kennt, und doch achten die wenigsten darauf, ihren Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Niemand möchte 20 Jahre stehen bleiben, Neues lernen und sich neue Kompetenzen aneignen. Ein Mitarbeiter ohne Perspektiven wird in harter Arbeit keinen Sinn sehen, wenn sie sich nicht letztendlich in einer Beförderung, Gehaltserhöhung oder einem Positionswechsel niederschlägt.  

Erfolge sind das Ergebnis der Arbeit des gesamten Teams 

Ein Arbeitgeber, der das Engagement und die harte Arbeit des gesamten Teams nicht schätzt und den Erfolg nur sich selbst zuschreibt, kann nicht auf effektive Mitarbeiter zählen. Noch schlimmer ist es, wenn man nur über Misserfolge spricht und Erfolge vergisst. Lob und Belohnung für eine gute Arbeit sollten nicht überraschen, und ein Unternehmen, das die Bemühungen seiner Mitarbeiter schätzt, wird nur davon profitieren.  

Unbeantwortete Fragen werfen Probleme auf 

Ein Mitarbeiter, der Fragen stellt, möchte am häufigsten den Umfang seiner Aktivitäten und die Arbeitsweise des Unternehmens verstehen, und er / sie kümmert sich um die gute Ausführung der ihm anvertrauten Aufgaben. Fragen zu verwerfen ist wie Platz für Understatement zu lassen. Außerdem ist es viel besser, die Fragen der Mitarbeiter zu beantworten, als sich später über die Vorwürfe der Kunden gegen das Unternehmen zu beschweren.  

Das Team besteht aus Menschen – es lohnt sich, sie kennenzulernen und auf ihre Meinung zu hören

Einer der häufigsten Fehler ist der Glaube, dass ein Mitarbeiter nur seine Aufgaben erfüllen muss und damit seine Rolle im Unternehmen endet. Arbeitgeber sind bestrebt, sich die Meinungen der Teammitglieder anzuhören, geschweige denn Schlussfolgerungen zu ziehen. Das Problem ist, dass sich der Eigentümer nicht um die Arbeit seiner Mitarbeiter kümmert, sondern oft völlig losgelöst von alltäglichen Pflichten ist.

Wenn also ein Mitarbeiter auf verbesserungswürdige Elemente achtet und Argumente für die Notwendigkeit von Änderungen vorbringen kann, lohnt es sich, genau zuzuhören. Auch das darfst du nicht vergessen Mitarbeiterteam Menschen und damit individuelle Persönlichkeiten, die es wert sind, kennengelernt zu werden. Es geht nicht darum, freundschaftliche Beziehungen aufzubauen, aber es lohnt sich nicht, nur die Vor- und Nachnamen Ihrer Mitarbeiter zu kennen.

Es lohnt sich, für harte Arbeit belohnt zu werden 

Ein Punkt, der sich zum Teil mit Entwicklungsmöglichkeiten deckt, aber der Lohn für harte Arbeit muss nicht nur Beförderung sein – auch wenn es sein kann. Jeder von uns fühlt sich wohl, wenn der Aufwand für die Erfüllung einer Aufgabe angemessen belohnt wird. Dies können materielle Dinge sein - eine Gehaltserhöhung, ein einmaliger Bonus auf eine Zahlung, ein Laptop oder ein Geschäftstelefon, aber auch das Lob in Anwesenheit des gesamten Teams, die Möglichkeit, in flexiblen Arbeitszeiten zu arbeiten oder ein zusätzlicher freier Tag gleich gut. Die Idee der Belohnung zeigt dem Mitarbeiter eher, dass wir alles sehen und schätzen können, was er für das Unternehmen getan hat.  

Wie lässt sich die Mitarbeiterproduktivität steigern? Feudale Beziehungen sind das Schlimmste, was man tun kann 

Es mag den Anschein haben, dass der Feudalismus ein Relikt der Vergangenheit und eine Schöpfung ist, die es heute nicht mehr gibt, und doch schaffen viele Unternehmen feudale Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Ich denke, es gibt keinen großen Fehler. Ein Mitarbeiter kann innerhalb weniger Tage den Arbeitsplatz wechseln, so funktioniert der Markt heute. Es wird für ihn weder schwierig noch zeitaufwändig sein und er wird ohne großen Aufwand einen neuen Job finden. Der Arbeitgeber muss viel mehr Zeit aufwenden, um ein neues Teammitglied zu schulen. Dann verlieren sie Geld und Zeit. Die Behandlung von Mitarbeitern als Untergebene ist ebenso unethisch wie wirkungslos. Führung und Führungsrolle sind nicht dasselbe wie Willkür und dies sollte beachtet werden.  

Ruf mich an Einloggen Kontakt