Dienstleistungen

Kommunikationsstrategie Öffentlichkeitsarbeit Branding Google Ads Positionierung von Webseiten Webseitenentwicklung

Produktangebot

Firmenveranstaltungen Lebensmittelmarketing Marketingkommunikation Grafikdesign Vertriebsunterstützung Online Marketing

Beratungsangebot

Interne Kommunikation Krisenmanagement Arbeitgebermarke Referenzmarketing Customer Lifetime Value B2B-Marketing

Hauptinhalt

Die großen Vier

Die wichtigsten Faktoren, die zur Mitarbeiterbeteiligung beitragen, sind:
1. Entwicklung - Mitarbeiter müssen das Gefühl haben, dass sie sich entwickeln und neue Dinge lernen,
2. Respekt - für Mitarbeiter, ihre Arbeit oder Ideen,
3. Vertrauen - in das Führungspersonal,
4. Sicherheitsgefühl für die berufliche Zukunft.
Der Wunsch der Führungskräfte, eine solche Haltung zu prägen, belegt das wachsende Bewusstsein, dass gerade tatkräftige, motivierte und begeisterungsfähige Mitarbeiter eine wichtige Quelle für die Wertschöpfung des Unternehmens sind. Ihnen ist es zu verdanken, dass es möglich ist, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Wie D. Sanders sagte: "Der innovative Ansatz von Managern basiert darauf, positive Energie in den Mitarbeitern freizusetzen, was das Erzielen von Ergebnissen einer völlig neuen Qualität ermöglicht". Zu bedenken ist auch, dass auch das Unternehmen selbst zu einem starken Anreiz werden kann. Wie es wahrgenommen wird, ob es verwaltet wird, kann die Motivation der Mitarbeiter erhöhen oder verringern. Wird das Unternehmen gut geführt und hat ein gutes Image, sind die Mitarbeiter zufrieden, was ihre Mitwirkung an der Unternehmensentwicklung positiv beeinflusst.

Warum ist Mitarbeiterentwicklung wichtig?

Heutzutage sollten sich Arbeitgeber um die Entwicklung ihrer Mitarbeiter kümmern, anstatt neue zu finden. Warum ist es so wichtig geworden?
• Unternehmen konkurrieren nicht nur um Marktanteile, sondern auch um Mitarbeiter. Mitarbeiter möchten für einen Arbeitgeber arbeiten, der ihre Fähigkeiten verbessert, um mit ihren Kollegen aus anderen Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben.
• Laut der SHRM Skills Gap Study hat der 83% der HR-Experten Schwierigkeiten bei der Rekrutierung, und der 75% von ihnen sagt, dass Kandidaten Schlüsselqualifikationen fehlen.
• Die Mitarbeiterentwicklung ermöglicht die Anpassung an das neue Managementsystem. Derzeit dominieren in vielen Unternehmen flache Führungsstrukturen. Dies wiederum führt dazu, dass Organisationen Mitarbeiterentwicklung benötigen, um ihr Engagement sicherzustellen.
• Arbeitnehmer, die Schulungen und Schulungen erhalten, sind produktiver.

Manager beeinflussen das Engagement der Mitarbeiter

Das Oxygen Project hat bewiesen, dass das Verhalten und der Führungsstil von Managern die Ergebnisse maßgeblich beeinflussen. Andererseits zeigt die Untersuchung des Gallup Institute, dass die Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen und die Entwicklung der Mitarbeiter zu unterstützen, eine der wichtigsten Führungskompetenzen ist. Teambuilding zur Schaffung einer positiven Kultur, in der sich die Menschen am Arbeitsplatz wertgeschätzt fühlen, ist praktisch unmöglich, wenn das Führungsteam nicht mit gutem Beispiel vorangeht. Daher sollten Teambuilding-Aktivitäten in den Managementstrukturen sorgfältig geplant werden. Oft hat das Management eine tolle Idee und versucht, sie zum Wohle des Unternehmens an die Mitarbeiter zu verkaufen. In der Zwischenzeit werden die Leute davon nicht begeistert sein, selbst wenn sie von ihrer Arbeit begeistert sind. Eine gute Führungskraft konzentriert sich auf Fähigkeiten, von deren Erwerb der Mitarbeiter direkt profitiert. Ja, um im Rahmen eines umfassenderen Entwicklungsprogramms alle Teams im Unternehmen intensiv zu stimulieren und zu motivieren.

Ist Kommunikation wichtig?

Transparente Kommunikation zum Mitarbeiterentwicklungsprogramm ist der Schlüssel zum Erfolg. Arbeitgeber müssen sicherstellen, dass Entwicklungsbotschaften keine unrealistischen Erwartungen wecken oder Verwirrung darüber stiften, wer Entwicklungsmöglichkeiten erhält. Einige zu berücksichtigende Aspekte sind:
• Erwartungen. Arbeitgeber sollten sicherstellen, dass die Gründe für die Entwicklung gut verstanden werden, und es vermeiden, übertriebene Versprechungen zu machen.
• Regeln. Organisationen müssen die Berechtigung für individuelle Entwicklungsprogramme klar definieren.
• Rücktritt von der Entwicklung. Die Arbeitgeber müssen entscheiden, ob das System obligatorisch ist oder ob die Arbeitnehmer die Möglichkeit haben, sich dagegen zu entscheiden. Wenn jemand aufhört, wirkt sich das auf seine Leistungsbewertung aus? Für Mitarbeiter, die kündigen möchten, können Manager die Beziehung zwischen Entwicklung und Karriere betonen, damit die Mitarbeiter ein gutes Verständnis für die Entwicklungsbedürfnisse haben, auf die sich das Programm bezieht.

Benötigen Sie Unterstützung bei Ihrer Geschäftsentwicklung?

Bartosz Zielinski

Bartosz Zielinski Geschäftsführer

+48 665 379 071
b.zielinski@commplace.pl
Ruf mich an Einloggen Kontakt